PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nazi-Agent Hitlers finanzierte CDU ab 1949 mit Nazi-Gold



Jürgen Meyer
29.04.2012, 12:32
Die CDU wurde nach 1945 mit Nazi-Vermögen aufgebaut und finanziert und so mit Unterstützung des CIA von Wahlsieg zu Wahlsieg gepuscht , wie jetzt neueste historische Forschungen erneut verdeutlichen.

Nach dem Zusammenbruch Deutschlands und der Kapitulation der Hitlerfaschisten am 8. Mai 1945 war für die meisten hochrangigen Nazis, die nicht in Nürnberg verurteilt worden waren, eindeutig klar, dass sie fortan lieber in den Westteil des Landes gingen, der unter der Besatzung der Westallierten war und nicht in den Ostteil des Landes, wo nach 1945 unter sowjetischer Besatzung die spätere DDR entstehen sollte.

Obwohl USA, Rußland und Großbritannien Kriegsverbündete gegen Hitlerdeutschland waren, bildete sich bald eine Blockkonfrontation zwischen Ost und West und für die US Behörden wurde Ostdeutschland und der Kommunismus schnell wieder zum neuen Hauptfeind. So kooperierten die US Besatzungsbehörden zunehmend mit den Altnazis im Lande.

Gleichzeitig wurden etliche Nazi-Funktionäre und Mitläufer des NS Regimes schnell wieder in die bundesdeutsche Politik und namentlich vor allem in die neu gegründete CDU nach 1949 integriert, wo sie Spitzenfunktionen einnahmen und bis in hohe Staatsfunktionen der BRD nach 1949 aufstiegen.

Die Westintegration und Wiederbewaffnung der Bundeswehr unter Adenauer wurde von der US Besatzungsmacht forciert und massiv unterstützt.

Der Kommentator der Hitlerschen Rassegesetze, Globke, wurde sogar die rechte Hand von CDU-Kanzler Adenauer, der im Nazi-Reich als Bürgermeister von Köln jenen konservativen der Zentrumspartei angehört hatte, die durch das Ermächtigungsgesetz 1933 die Machtergreifung Hitlers in Deutschland aktiv unterstützt hatten.

So war CDU Bundeskanzler Kiesinger genauso NSDAP Mitglied wie beispielsweise der CDU Bundesprä#sident Karl Carstens und der baden- württembergische Ministerpräsident Filbinger CDU war sogar Nazi-Richter, der Todesurteile gegen Nazi-Gegner fabrizierte und sie vollstrecken ließ.

Jetzt macht eine Dokumention auf ARTE deutlich, dass
die CDU bereits in den 50 er Jahren die Parteienfinanzierung mit Geldern organisierte, die aus Nazi-Gold-Vermögen und aus Provisionen für Panzer-Waffen-Geschäfte stammten.

1944 treffen sich Vertreter der deutschen Groß-Industrie und der Wehrmacht in einem Hotel in Straßburg. Die Nazis versuchten Gelder und große Mengen von Nazi-Gold für die Zeit nach einem Zusammenbruch geheim zu horten.

Nach dem 2. Weltkrieg arbeiteten so Nazis, die Macht und etwas zu verkaufen hatten, lieber für die US Amerikaner als für die Sowjets.

Eine zentrale Figur spielt dabei der Nazi-General Reinhard Gehlen, der im Westen einen Geheimdienst aufbaute, der Vorläufer des BND werden sollte. Er war praktisch der Mielke des Westens. Bis 1956 leitete er die West-Spionage, die sich im Wesentlichen gegen die DDR richtete und der Antikommunismus im Stile der Alt-Nazis propagierte.

Reinhard Gehlen versteckt sich an der österreichisch-bayerischen Grenze und hortete dort ein Nazi-Vermögen und Kunstschätze in einer Fabrikhalle.
An dieser Grenze werden Milliarden Reichsmark und Goldbarren entdeckt. Die Nazis horteten schon immer Vermögen in der Schweiz. Der Nazi-General Gehlen und die US Besatzer haben dieser Vermögen an der deutschen Grenze zur Schweiz gemeinsam geborgen.
Die CIA koordinierte diese Operationen. Das Nazi-Gold stammte auch aus der Hinterlassenschaft von 6 Millionen Juden, denen das Gold vor ihrer Vergasung ( Zahngold, Ringe u.a.) konfisziert und gestohlen wurde und es steht nicht der CDU zu.

Rudolf Ruscheweyh war Kaufmann, Industrieller, Waffen-Lobbyist und ein NS-Geheimgagent Hitlerdeutschlands, der auch Waffenlieferungen aus der Schweiz für Deutschland im 2. Weltkrieg organisierte, die offiziell verboten waren. Dafür erhielt er Millionen-Provisionen für die Waffengeschäfte.
Hans Toeppen war der Finanzbeauftragte der Nazis, der 1940 hierbei Ruscheweyh im Namen des Führers behilflich war. In Bern wurden bei einer Bank eine Million Schweizer Franken als Entlohnung für deutsche Agenten deponiert.

Am 6. Januar 1944 reiste Ruscheweyh mit einem Diplomatenpass als Konsul aus Liechtenstein und einem Cadillac aus Richtung Österreich nach Liechtenstein ein. Er war Staatsbürger Liechtensteins geworden. Auch er diente sich später den US Besatzern an.

Der Nazi-Agent Ruscheweyh hatte auch Kontakte zu Naval in Frankreich, der quasi Präsident von "Nazi-Frankreich" und der Mitarbeiter des französischen Nazi-Kollaborateurs Petain war. Seine Miliz machte Jagd auf Juden und Linke in Frankreich. Ruscheweyh legte auch Gold von Laval in Liechtenstein ein. Der deutsche Nazi-Admiral Canaris wollte auch Laval bestechen. Während Laval in Frankreich zum Tode verurteilt wurde, befand sich sein Millionen-Gold im Anwesen von Rucscheweyh in Liechtenstein in der Villa "Octogon".

http://de.wikipedia.org/w/index.php?tit ... 0308223252 (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:France_map_Lambert-93_with_regions_and_departments-occupation-de.svg&filetimestamp=20110308223252)

Ruscheweyh war Eigentümer einer geheimnisvollen Villa in Liechtenstein in Schaan, die den Namen "Octogon" trägt.

Ab August 1946 planten die US Besatzer die Aufrüstung der Bundesrepublik mithilfe des Nazi-Agenten Ruscheweyh. Er war in der Organisation von heimlichen Rüstungsgütern geübt. Der Kalte Krieg eskaliert in Form der Berlin-Blockade.
Der Nazi-Agent wurde in den USA in Kalifornien (Santa Barbara) bearbeitet und die USA versuchten die antikommunistische CDU zu stärken, damit die Wiederbewaffnung forciert werden kann.
Die Bundesrepublik wird gegründet und der CDU Kandidat Adenauer wird erster Bundeskanzler. Linke Ideologien sollten bekämpft werden.

Offiziell hatte die Verfassung eine Wiederbewaffnung Westdeutschlands verboten.

Anfang 1952 kehrt Ruscheweyh in seine Villa "Octogon" nach Liechtenstein (Schaan) aus den USA kommend zurück, wo er die Organisation "Octogon" wohl mit CIA-Hilfe gründet. Die Gesellschaft soll Import und Export und Vermögensverwaltung betreiben und die Waffengeschäfte für Deutschland abwickeln.
Der Gesellschaft gehörte der CIA Agent Wright und ein Minister Liechtensteins namens Dr. Voigt sowie der spanische Direktor und Waffenfabrikant der Hispano-Suiza aus Genf im Aufsichtsrat an.
Ruscheweyh hatte auch gute Kontakte zum deutschen Agenten Gehlen.

Der CIA Agent Wright bestätigte bei Vernehmungen seine Arbeit für den Geheimdienst CIA und für englische Geheimdienste und seine Kontakte zu Allen Dulles.

Ruscheweyh kauft bald darauf Panzer bei Hispano-Suiza in Genf im Wert von 3,7 Milliarden Schweizer Franken für die geheime deutsche Wiederaufrüstung des CDU Kanzlers Adenauer. Dafür sollen Kanonen und Munition gekauft werden. Die Bundeswehr wird aber erst 2 Jahre später gegründet.

Bundesminister (für besondere Aufgaben) Franz-Josef Strauß CSU unterschreibt bald darauf einen Vertrag mit Hispano-Suiza und "Octogon" für den Ankauf von 10 600 Panzern für die CDU-Bundesregierung im Wert von 2,5 Milliarden DM, von dem es nur ein Holz-Modell gibt. Strauß überweist 193 Mio.DM Vorschuss plus 12 Mio. DM für Provisionen auf ein Sperrkonto der Sal. Oppenheim-Bank.

Gleichzeitig werden Milliarden DM von "Octogon" aus der Schweiz nach Deutschland überwiesen, dass aus Nazi-Vermögen bzw vom NS-Geheimdienst Hitlers stammt.

Der CDU Politiker Dr. Werner Plappert versucht Adenauer mit der "Octogon"-Akte zu warnen und die Unterlagen landeten letzendlich beim BND Chef Reinhard Gehlen.
"Octogon" hatte offensichtlich gute Kontakte zum deutschen Geheimdienstchef.

Der deutsche Botschafter in der Schweiz vermerkt diese dubiosen Rüstungs-Geschäfte.
Ein Schmiergeldsystem versorgte 15 CDU Bundesminister mit Geld. Es wurden Rüstungsgeschäfte abgerechnet, die nie real abgewickelt wurden. Nur die Gelder und Provisionen sowie Schmiergelder flossen so an die 15 CDU Regierungsminister.

Der BND und Gehlen hatte immer Kontakte zu Rüstungsexporteuren, die illegale Waffengeschäfte abwickelten.

Das Geld floß an die Bank Sal. Oppenheim von Robert Pferdmenges.( Bank Pferdmenges 1938-47).
Der Bankier Pferdmenges war ein persönlicher Intimfreund von Adenauer, welche 1927 zusammen den Rotary-Club in Köln gegründet hatten.
Es wurde die Staatsbürgerliche Vereinigung e.V. einbezogen, die die CDU Finanzierung der CDU ab 1954 organisierte bzw. Spendengelder sammelte.
Auch die Hermann-Göring-Werke und die Krupp-Werke wurden von dieser Privatbank seinerzeit finanziert. Diese Bank spielte schon im Dritten Reich eine kriegswichtige Rolle.

Adenauer hatte sich schon 1933 bemüht, die Nazis mit ins Boot zu holen . Offensichtlich knüpfte er nach 1949 heimlich an diese Tradition an.

Technisch wurde Geld so gewaschen, indem eine Firma Geld gibt, dass für einen angeblich gemeinnützigen Zweck auf eine Schweizer oder Liechtensteiner Bank eingezahlt wurde. 10 Prozent werden abgezogen und der Rest wird verdeckt und illegal zurück an die CDU transferiert. Es war eine finanzielle Waffe der CDU gegen die politische Konkurrenz. Damit sollten die Sozialisten bekämpft werden. Die illegale Parteienfinanzierung wurden über Schweizer Nummernkonten und Stiftungen wie Aspe organisiert.

Die Linke in der Bundesrepublik demonstriert gegen die Wiederbewaffnung.

Der Nazi und SS Offizier Paulinus Dickopf wurde BKA Präsident und Chef von Interpol in der Bundesrepublik.
Er stammt aus dem Reichssicherheitshauptamt Hitlers.

Der Nazi Hans Globke, der an den Nürnberger Rassegesetze mitwirkte, wurde von Adenauer hofiert und zum Staatssekretär befördert.
Globke wurde rechte Hand und der Geldverwalter des CDU Kanzlers. Adenauer hatte einen immer gut gefüllten Tresor im Kanzleramt.

Adenauer schmierte seine Kampfgefährten in der CDU mit Geldern und Provisionen aus geheimen und fiktiven Waffengeschäften.

Helmut Kohl nutzte später die "Staatsbürgerliche Vereinigung" in Rheinland-Pfalz für die Fortführung dieser Spendengeld-Praxis.

1962 kommt es zur Staatsaffäre, weil die teuer bezahlten HS-30-Panzer nicht einmal funktionierten.
Der CDU Politiker Plappert wird im Untersuchungsausschuss zur Affäre befragt.
Seit 1953 flossen Schmiergelder an die CDU aus den Geschäften mit Hispano-Suiza und dem Octogon-Trust. Auch das sagte Plappert im Ausschuß aus.
Die Regierung wurde informiert und versuchte den Vorgang zu vertuschen. Das Panzergeschäft war demnach eine illegale Parteien-Finanzierung und es ging nur um möglichst hohe Provisionen für die CDU Politiker. Der Wahlkampffond der CDU sollte schlich gefüllt werden. 200 Mio. DM wurden zu Lasten der Steuerzahler im Rahmen dieser Operation angezahlt.

Plappert wurde nach seiner Pension durch die Bundestegierung zur Verschwiegenheit verpflichtet.
Zwischen Liechtenstein und der Schweiz wird der CDU-Belastungszeuge Plappert am Bodensee dann vergiftet aufgefunden.

Otto Lenz, CDU Regierungssprecher und CDU Minister, gehört auch zu den 15 bestochenen CDU Spitzenpolitikern . Der Sachbuchautor Bernt Engelmann recherchierte den Fall. Angeblich verstarb der Diplomat an Malaria während eines Besuchs im italienischen Ischia in einer billigen Pension.
Wie kam die Leiche in den Keller der CDU?
Die Sekretärin und Geliebte von Otto Lenz namens Marie Claire wollte dann vor dem Untersuchungsausschuss nach dem Tod von Lenz aussagen. Sie verbrachte die letzten Tage zusammen mit Otto Lenz in Italien . Otto Lenz sei im Zusammenhang mit der Affäre ermordet worden . In Österreich gab sie eine Eidesstattliche Versicherung ab. Sie traute sich nicht nach Deutschland.
Lenz wickelte ein Panzergeschäft mit Bankiers ab.
Nach Auskunft von Marie Claire realisierte er das Waffengeschäft. Wenig später verstarb auch Marie Claire ebenfalls unter ungeklärten Umständen.
Der Ausschuss wurde nach 4 Jahren aufgelöst.

Dieses System der illegalen Parteienfinanzierung funktionierte so seit den 50 er Jahren bis ca 1980 noch über Jahrzehnte weiter so. 1800 Ermittlungsverfahren gegen die Elite der Industrie wurden dann geführt. Später baute Bundeskanzler Kohl ein gleiches System der Parteienfinanzierung über Banken in der Schweiz und Liechtenstein und via Stiftungen erneut wieder auf.

http://www.youtube.com/watch?v=gXydNOV1 ... ture=share (http://www.youtube.com/watch?v=gXydNOV1TRQ&feature=share)

wudi
29.04.2012, 12:43
10.600 Panzer für die Bundesregierung. :thinking-020:

Wieben Klas
29.04.2012, 12:53
Moin, Genosse Meyer!

Ik hebb hüüt in St. Fellatius vun Heinrich-Lübke-Koog de Priedig holln un den Affteeker, de för de Blaag - Geeln bi de Lanndagswahl kandedeert, 'n Been stellt. Un nu stells Du de Änschie mit Diene Priedig 'n Been.

Wann wi twee so wieder mooken, störten wi noch de Regeerung, segg ik Di. Ik wöör seggen, denn gifft dat Rood-Gröön mit bummelich tweeunföfftich Perzent, un de Dunkelrooden mööten sick vun de FDP berooden looten, mit ünner fief Perzent tohrech toh kumm.

Utnohmswies mit Översettung - Ausnahmsweise mit Übersetzung:

Gott zum Gruße, Genosse Meyer!

Ich habe heute in St. Fellatius zu Heinrich-Lübke-Koog die Predigt gehalten und dem Apotheker, der für die Blau - Gelben bei der Landtagswahl kandidiert, ein Bein gestellt. Und jetzt stellst Du der Angie mit Deiner Predigt ein Bein.

Wenn wir beide so weiter machen, stürzen wir noch die Regierung, sage ich Dir. Ich würde sagen, dann gibt's Rot-Grün mit ungefähr zweiundfünfzig Prozent, und die Dunkelroten müssen sich von der FDP beraten lassen, mit unter fünf Prozent zurecht zu kommen.

Jürgen Meyer
29.04.2012, 17:08
ja 10 600 für die CDU geführte Bundesregierung, die zum Teil nie geliefert wurden und wobei nur die Provisionen in CDU Kassen flossen

Internetzeitung: Nazi-Agent Hitlers finanzierte CDU seit der ersten Stunde mit Nazi-Gold (http://juergenmeyer.blogger.de/stories/2050725/)

PrometheusXL
29.04.2012, 17:50
belege für eine aufgestellte behauptung zu bringen, sollte eine selbstverständlichkeit sein - denn das ist eine minimalanforderung ....
die tatsache, dass es dieses beschaffungsvorhaben gab, ließ sich leicht zu recherchieren: Wer verschleuderte die Panzer-Millionen? | Zeitgeschehen der Woche | DIE ZEIT Archiv | Ausgabe 12/1967 (http://www.zeit.de/1967/12/wer-verschleuderte-die-panzer-millionen)
wäre das mindeste gewesen, den beleg wenigsten selbst zu liefern und hier mal ein wenig zu unterfüttern....
aber alles wieder mal in meyer'scher manier: behauptungen und verknüpfungen ohne nachweis...
ist es eigentlich unterhalb des meyerlichen würdeniveaus, auch mal einen überprüfbaren beleg ohne zirkelbezug zu liefern?

wudi
29.04.2012, 18:35
belege für eine aufgestellte behauptung zu bringen, sollte eine selbstverständlichkeit sein - denn das ist eine minimalanforderung ....
die tatsache, dass es dieses beschaffungsvorhaben gab, ließ sich leicht zu recherchieren: Wer verschleuderte die Panzer-Millionen? | Zeitgeschehen der Woche | DIE ZEIT Archiv | Ausgabe 12/1967 (http://www.zeit.de/1967/12/wer-verschleuderte-die-panzer-millionen)
wäre das mindeste gewesen, den beleg wenigsten selbst zu liefern und hier mal ein wenig zu unterfüttern....
aber alle wieder mal in meyer'scher manier: behauptungen und verknüpfungen ohne nachweis...
ist es eigentlich unterhalb des meyerlichen würdeniveaus, auch mal einen überprüfbaren beleg ohne zirkelbezug zu liefern?
Wobei der von Dir verlinkte Artikel die Sache in ein ganz anderes Licht rückt. Eigentlich nichts Ungewöhliches. Das Panzergeschäft war eine der vielen Fehlinvestitionen des Bundes.
Äh, natürlich die Bundesregierung, Rüstungsgüter sind schliesslich nicht für die Bundeswehr und die Verteidigung bestimmt, sie gehören der Regierung.

PrometheusXL
29.04.2012, 19:13
hier noch etwas mehr info zum damaligen skandal:HS-30-Skandal – Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/HS-30-Skandal)

wudi
29.04.2012, 19:21
hier noch etwas mehr info zum damaligen skandal:HS-30-Skandal – Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/HS-30-Skandal)
Ich kenne den "HS-Lustig" noch von meiner aktiven Dienstzeit. Er war in den Jägerbatallionen noch Standart. Die letzten wurden Anfangs der 80er ausgemustert, b.z.w. umgerüstet zu anderen Zwecken.

Jürgen Meyer
29.04.2012, 20:13
Im Anhang zum Beitrag befand sich eine ausführliche Arte-Dokumentation und der Hinweis, dass es sich um Recherche und neueste historische Forschung handelte- Der Historiker Eenboom wie der zu sehende Investigativjournalist der SZ sind einige Berichterstatter neben anderen Zeitgenossen

Jürgen Meyer
29.04.2012, 20:15
Genau

Zitat

HS-30-Skandal


http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/97/Bundesarchiv_B_145_Bild-F027418-0012%2C_Sch%C3%BCtzenpanzer_HS-30.jpg/220px-Bundesarchiv_B_145_Bild-F027418-0012%2C_Sch%C3%BCtzenpanzer_HS-30.jpg (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Bundesarchiv_B_145_Bild-F027418-0012,_Sch%C3%BCtzenpanzer_HS-30.jpg&filetimestamp=20081210234321)
http://bits.wikimedia.org/skins-1.19/common/images/magnify-clip.png (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Bundesarchiv_B_145_Bild-F027418-0012,_Sch%C3%BCtzenpanzer_HS-30.jpg&filetimestamp=20081210234321)
Schützenpanzer HS 30 im Juni 1965


http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/27/Schutzenpanzer_Lang_HS.30.jpg/220px-Schutzenpanzer_Lang_HS.30.jpg (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Schutzenpanzer_Lang_HS.30.jp g&filetimestamp=20060506113552)
http://bits.wikimedia.org/skins-1.19/common/images/magnify-clip.png (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Schutzenpanzer_Lang_HS.30.jp g&filetimestamp=20060506113552)
Schützenpanzer HS 30


Der HS-30-Skandal (bzw. Hispano-Suiza-Skandal) der 1960er Jahre war der bis dahin größte deutsche (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland) Rüstungsskandal. Es handelte sich um die Beschaffung des Schützenpanzers (http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%BCtzenpanzer) HS 30 (http://de.wikipedia.org/wiki/HS_30) für die Bundeswehr (http://de.wikipedia.org/wiki/Bundeswehr), die offenbar nur getätigt wurde, weil mit dem Geschäft Schmiergeldzahlungen (http://de.wikipedia.org/wiki/Korruption) an mehrere an der Beschaffungsentscheidung beteiligte Personen verbunden waren.

Beim HS 30 fungierte Hispano-Suiza nur als Generalunternehmer, die Produktion sollte bei den deutschen Unternehmen Hanomag (http://de.wikipedia.org/wiki/Hanomag) und Henschel (http://de.wikipedia.org/wiki/Henschel-Werke) sowie bei dem britischen Unternehmen Leyland (http://de.wikipedia.org/wiki/Leyland) stattfinden. Am 28. März 1956 präsentierte die Hispano-Suiza dem Verteidigungsausschuss (http://de.wikipedia.org/wiki/Verteidigungsausschuss_des_Deutschen_Bundestages) des Bundestages (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Bundestag) ein aus Holz und Pappe bestehendes verkleinertes Modell (http://de.wikipedia.org/wiki/Modellbau) des geplanten HS 30.
Am 3. Juli 1956 erklärte Ministerialdirektor (http://de.wikipedia.org/wiki/Ministerialdirektor) Wolfgang Holtz vor dem Verteidigungsausschuss, die Serienreife des Schützenpanzers sei ausreichend geprüft worden, während Oppositionsabgeordnete (u. a. Helmut Schmidt (http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Schmidt)) forderten, vor der endgültigen Entscheidung über die Beschaffung einer großen Stückzahl zunächst einige Prototypen (http://de.wikipedia.org/wiki/Prototyp_(Technik)) zu ordern. Am 5. Juli 1956 beschlossen der Verteidigungs- und derHaushaltsausschuss (http://de.wikipedia.org/wiki/Haushaltsausschuss) in gemeinsamer Sitzung eine Bindungsermächtigung für die Beschaffung von 10.680 Stück des HS 30 in Höhe von 2,78 Milliarden DM (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Mark).
Um die Jahreswende 1957/1958 fanden Probefahrten mit den ersten Exemplaren des HS 30 statt, bei denen sich erhebliche technische Mängel zeigten. Es kam zu langen Verzögerungen der Auslieferungen, schließlich erhielt die Bundeswehr zwischen September 1959 und Februar 1962 2.176 Stück des HS 30 für 517 Millionen DM.
Bereits unmittelbar nach der Auslieferung fielen hohe Kosten für Reparaturen und Umrüstungen an, die vor allem Getriebe, Kühlsysteme und Ketten betrafen. Der Motor war viel zu schwach, weil er ursprünglich für ein Gewicht von 9 t (statt der nach Änderungen der Konstruktion erreichten 14,5 t) ausgelegt war. Eine Absaugturbine erzeugte ein laut heulendes Geräusch, Motorpannen konnten nur in einer Werkstatt mit Grube behoben werden, nicht aber auf dem Übungsplatz, weil der Motorraum nur von unten zugänglich war.
Fragwürdig war auch die geplante Zahl von über 10.000 Exemplaren, die weit über dem Bedarf gelegen hätte.
Aufdeckung des Skandals [Bearbeiten (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=HS-30-Skandal&action=edit&section=2)]Durch Recherchen von Journalisten der Frankfurter Rundschau (http://de.wikipedia.org/wiki/Frankfurter_Rundschau) und des Nachrichtenmagazins Deutsches Panorama (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Panorama) wurde ein Zusammenhang der Beschaffung des HS 30 mit Schmiergeldzahlungen an mehrere Personen hergestellt. Auf Antrag der FDP (http://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Demokratische_Partei)richtete der Deutsche Bundestag (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Bundestag) 1967 einen Untersuchungsausschuss (http://de.wikipedia.org/wiki/Untersuchungsausschuss) ein, der zahlreiche Zeugen vernahm und 1969 einen Bericht veröffentlichte.
Unter den Empfängern von Schmiergeldzahlungen war unter anderem der persönliche Referent des damaligen Verteidigungsministers Franz Josef Strauß (http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Josef_Strau%C3%9F), Werner Repenning (http://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Repenning), gewesen, der 2,3 Millionen DM erhalten haben soll. Der CDU (http://de.wikipedia.org/wiki/Christlich_Demokratische_Union_Deutschlands)-Politiker Otto Lenz (http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Lenz)soll 300.000 DM erhalten haben, die gleiche Summe soll der Arzt und mutmaßliche Waffenhändler Otto Praun (http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Praun) erhalten haben. Dieser wurde 1960 ermordet; für den Mord wurden Prauns Erbin Vera Brühne (http://de.wikipedia.org/wiki/Vera_Br%C3%BChne) und deren Bekannter Johann Ferbach (http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Ferbach) zu lebenslanger Haft verurteilt; an deren Täterschaft bestehen aber erhebliche Zweifel. Lenz selbst verstarb 1957, bevor er vor dem Untersuchungsausschuss aussagen konnte, unter merkwürdigen Umständen in Neapel. Seine Sekretärin und Geliebte weigerte sich, für eine Befragung durch den Untersuchungsausschuss nach Deutschland zu kommen, weil sie sich bedroht fühlte; sie bestätigte die Bestechung aber gegenüber einem Abgesandten des Ausschusses.
Nach Aussagen eines Zeugen (Dr. Werner Plappert (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Werner_Plappert&action=edit&redlink=1), Fabrikant, CDU-Politiker und ehemaliger Oberbürgermeister von Heidenheim), der 1974 tot im Bodensee aufgefunden wurde, soll die CDU im Zusammenhang mit der HS-30-Beschaffung 50 Millionen DM für die Finanzierung des Bundestagswahlkampfes 1957 (http://de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahl_1957) entgegengenommen haben: „auf deutscher Seite war das Panzergeschäft nur ein Mittel zur illegalen Parteienfinanzierung. Was dann geliefert wurde, war sekundär“ (Aussage vor dem Ausschuss). Plappert hatte bereits frühzeitig den deutschen Botschafter in der Schweiz informiert, dieser wiederum hatte an Konrad Adenauer (http://de.wikipedia.org/wiki/Konrad_Adenauer) geschrieben. Seine Unterlagen übergab Plappert an Reinhard Gehlen (http://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Gehlen), den Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes (http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesnachrichtendienst), der sie mit dem Vermerk Erledigt ablegte.

Jürgen Meyer
29.04.2012, 20:16
Genau

Zitat

HS-30-Skandal




http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/97/Bundesarchiv_B_145_Bild-F027418-0012%2C_Schützenpanzer_HS-30.jpg/220px-Bundesarchiv_B_145_Bild-F027418-0012%2C_Schützenpanzer_HS-30.jpg (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Bundesarchiv_B_145_Bild-F027418-0012,_Schützenpanzer_HS-30.jpg&filetimestamp=20081210234321)
http://bits.wikimedia.org/skins-1.19/common/images/magnify-clip.png (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Bundesarchiv_B_145_Bild-F027418-0012,_Schützenpanzer_HS-30.jpg&filetimestamp=20081210234321)
Schützenpanzer HS 30 im Juni 1965


http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/27/Schutzenpanzer_Lang_HS.30.jpg/220px-Schutzenpanzer_Lang_HS.30.jpg (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Schutzenpanzer_Lang_HS.30.jp g&filetimestamp=20060506113552)
http://bits.wikimedia.org/skins-1.19/common/images/magnify-clip.png (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Schutzenpanzer_Lang_HS.30.jp g&filetimestamp=20060506113552)
Schützenpanzer HS 30


Der HS-30-Skandal (bzw. Hispano-Suiza-Skandal) der 1960er Jahre war der bis dahin größte deutsche (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland) Rüstungsskandal. Es handelte sich um die Beschaffung des Schützenpanzers (http://de.wikipedia.org/wiki/Schützenpanzer) HS 30 (http://de.wikipedia.org/wiki/HS_30) für die Bundeswehr (http://de.wikipedia.org/wiki/Bundeswehr), die offenbar nur getätigt wurde, weil mit dem Geschäft Schmiergeldzahlungen (http://de.wikipedia.org/wiki/Korruption) an mehrere an der Beschaffungsentscheidung beteiligte Personen verbunden waren.

Beim HS 30 fungierte Hispano-Suiza nur als Generalunternehmer, die Produktion sollte bei den deutschen Unternehmen Hanomag (http://de.wikipedia.org/wiki/Hanomag) und Henschel (http://de.wikipedia.org/wiki/Henschel-Werke) sowie bei dem britischen Unternehmen Leyland (http://de.wikipedia.org/wiki/Leyland) stattfinden. Am 28. März 1956 präsentierte die Hispano-Suiza dem Verteidigungsausschuss (http://de.wikipedia.org/wiki/Verteidigungsausschuss_des_Deutschen_Bundestages) des Bundestages (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Bundestag) ein aus Holz und Pappe bestehendes verkleinertes Modell (http://de.wikipedia.org/wiki/Modellbau) des geplanten HS 30.
Am 3. Juli 1956 erklärte Ministerialdirektor (http://de.wikipedia.org/wiki/Ministerialdirektor) Wolfgang Holtz vor dem Verteidigungsausschuss, die Serienreife des Schützenpanzers sei ausreichend geprüft worden, während Oppositionsabgeordnete (u. a. Helmut Schmidt (http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Schmidt)) forderten, vor der endgültigen Entscheidung über die Beschaffung einer großen Stückzahl zunächst einige Prototypen (http://de.wikipedia.org/wiki/Prototyp_(Technik)) zu ordern. Am 5. Juli 1956 beschlossen der Verteidigungs- und derHaushaltsausschuss (http://de.wikipedia.org/wiki/Haushaltsausschuss) in gemeinsamer Sitzung eine Bindungsermächtigung für die Beschaffung von 10.680 Stück des HS 30 in Höhe von 2,78 Milliarden DM (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Mark).
Um die Jahreswende 1957/1958 fanden Probefahrten mit den ersten Exemplaren des HS 30 statt, bei denen sich erhebliche technische Mängel zeigten. Es kam zu langen Verzögerungen der Auslieferungen, schließlich erhielt die Bundeswehr zwischen September 1959 und Februar 1962 2.176 Stück des HS 30 für 517 Millionen DM.
Bereits unmittelbar nach der Auslieferung fielen hohe Kosten für Reparaturen und Umrüstungen an, die vor allem Getriebe, Kühlsysteme und Ketten betrafen. Der Motor war viel zu schwach, weil er ursprünglich für ein Gewicht von 9 t (statt der nach Änderungen der Konstruktion erreichten 14,5 t) ausgelegt war. Eine Absaugturbine erzeugte ein laut heulendes Geräusch, Motorpannen konnten nur in einer Werkstatt mit Grube behoben werden, nicht aber auf dem Übungsplatz, weil der Motorraum nur von unten zugänglich war.
Fragwürdig war auch die geplante Zahl von über 10.000 Exemplaren, die weit über dem Bedarf gelegen hätte.
Aufdeckung des Skandals [Bearbeiten (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=HS-30-Skandal&action=edit&section=2)]

Durch Recherchen von Journalisten der Frankfurter Rundschau (http://de.wikipedia.org/wiki/Frankfurter_Rundschau) und des Nachrichtenmagazins Deutsches Panorama (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Panorama) wurde ein Zusammenhang der Beschaffung des HS 30 mit Schmiergeldzahlungen an mehrere Personen hergestellt. Auf Antrag der FDP (http://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Demokratische_Partei)richtete der Deutsche Bundestag (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Bundestag) 1967 einen Untersuchungsausschuss (http://de.wikipedia.org/wiki/Untersuchungsausschuss) ein, der zahlreiche Zeugen vernahm und 1969 einen Bericht veröffentlichte.
Unter den Empfängern von Schmiergeldzahlungen war unter anderem der persönliche Referent des damaligen Verteidigungsministers Franz Josef Strauß (http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Josef_Strauß), Werner Repenning (http://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Repenning), gewesen, der 2,3 Millionen DM erhalten haben soll. Der CDU (http://de.wikipedia.org/wiki/Christlich_Demokratische_Union_Deutschlands)-Politiker Otto Lenz (http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Lenz)soll 300.000 DM erhalten haben, die gleiche Summe soll der Arzt und mutmaßliche Waffenhändler Otto Praun (http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Praun) erhalten haben. Dieser wurde 1960 ermordet; für den Mord wurden Prauns Erbin Vera Brühne (http://de.wikipedia.org/wiki/Vera_Brühne) und deren Bekannter Johann Ferbach (http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Ferbach) zu lebenslanger Haft verurteilt; an deren Täterschaft bestehen aber erhebliche Zweifel. Lenz selbst verstarb 1957, bevor er vor dem Untersuchungsausschuss aussagen konnte, unter merkwürdigen Umständen in Neapel. Seine Sekretärin und Geliebte weigerte sich, für eine Befragung durch den Untersuchungsausschuss nach Deutschland zu kommen, weil sie sich bedroht fühlte; sie bestätigte die Bestechung aber gegenüber einem Abgesandten des Ausschusses.
Nach Aussagen eines Zeugen (Dr. Werner Plappert (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Werner_Plappert&action=edit&redlink=1), Fabrikant, CDU-Politiker und ehemaliger Oberbürgermeister von Heidenheim), der 1974 tot im Bodensee aufgefunden wurde, soll die CDU im Zusammenhang mit der HS-30-Beschaffung 50 Millionen DM für die Finanzierung des Bundestagswahlkampfes 1957 (http://de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahl_1957) entgegengenommen haben: „auf deutscher Seite war das Panzergeschäft nur ein Mittel zur illegalen Parteienfinanzierung. Was dann geliefert wurde, war sekundär“ (Aussage vor dem Ausschuss). Plappert hatte bereits frühzeitig den deutschen Botschafter in der Schweiz informiert, dieser wiederum hatte an Konrad Adenauer (http://de.wikipedia.org/wiki/Konrad_Adenauer) geschrieben. Seine Unterlagen übergab Plappert an Reinhard Gehlen (http://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Gehlen), den Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes (http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesnachrichtendienst), der sie mit dem Vermerk Erledigt ablegte.

PrometheusXL
29.04.2012, 20:36
du hast eine wirklich ganz eigenwillige art der vorgehensweise.
erst verlinkst du als "beleg" kommentarlos ein 70minütiges video, ohne verweise wozu und wann/wo (an welcher stelle) was gezeigt und belegt wird....
und jetzt "lieferst" du als vollzitat den inhalt meiner verlinkung aus beitrag #7 nach.....
.... und tust so, als ob das deine urheberschaft sei...

wer soll jemanden mit so einer vorgehensweise eigentlich ernst nehmen?
wie ich schon an anderer stelle mal bemerkte, ist es weniger das was du vorträgst, als die art wie du das machst, was dich regelrecht unseriös und dubios wirken lässt... du selbst bist dir der ärgste widerpart.

Wieben Klas
29.04.2012, 21:33
du hast eine wirklich ganz eigenwillige art der vorgehensweise.
erst verlinkst du als "beleg" kommentarlos ein 70minütiges video, ohne verweise wozu und wann/wo (an welcher stelle) was gezeigt und belegt wird....
und jetzt "lieferst" du als vollzitat den inhalt meiner verlinkung aus beitrag #7 nach.....
.... und tust so, als ob das deine urheberschaft sei...

wer soll jemanden mit so einer vorgehensweise eigentlich ernst nehmen?
wie ich schon an anderer stelle mal bemerkte, ist es weniger das was du vorträgst, als die art wie du das machst, was dich regelrecht unseriös und dubios wirken lässt... du selbst bist dir der ärgste widerpart.

Moin,

hier im Forum gibt das - räusper - ...

"Zitatkünstler" ...

beider Couleur. Solcher, die kurze braune Hosen tragen und mit nationalen Fahnen wedeln und solche, denen das Schiffchen der Jungen Pioniere bis ins Gehirn eingewachsen ist.

Muss man eben drauf aufpassen und den Herrschaften ab und zu die Ohren waschen.

wudi
29.04.2012, 21:59
Jetzt wissen wir auch wo der geheimnisvolle Nazischatz, der aus Gold und Kunstschätzen bestehen soll, hingekommen ist und warum jede Suche erfolglos war. Der ganze Kram ist in den Parteikassen der CDU gelandet.

Jürgen Meyer
30.04.2012, 11:32
du hast eine wirklich ganz eigenwillige art der vorgehensweise.
erst verlinkst du als "beleg" kommentarlos ein 70minütiges video, ohne verweise wozu und wann/wo (an welcher stelle) was gezeigt und belegt wird....
und jetzt "lieferst" du als vollzitat den inhalt meiner verlinkung aus beitrag #7 nach.....
.... und tust so, als ob das deine urheberschaft sei...

wer soll jemanden mit so einer vorgehensweise eigentlich ernst nehmen?
wie ich schon an anderer stelle mal bemerkte, ist es weniger das was du vorträgst, als die art wie du das machst, was dich regelrecht unseriös und dubios wirken lässt... du selbst bist dir der ärgste widerpart.


Etliche Redaktionen verbreiten meine Artikel diesbezüglich bereits.
Der Wiki-Link diente nur der schwachsinnigen Argumentation, dass es dafür keine Quellen gäbe

Zeig lieber auf, dass die DDR die Stasi hatte und die CDU sowie der BND im Westen die Nazis und das Nazi-Vermögen!!


Das wäre sinnvoller !!
Nazis und die CDU in Deutschland (http://www.ngo-online.de/2012/04/29/cdu-nazis-deutchland/)

Acaloth
30.04.2012, 11:34
Etliche Redaktionen verbreiten meine Artikel diesbezüglich bereits.
Der Wiki-Link diente nur der schwachsinnigen Argumentation, dass es dafür keine Quellen gäbe

Zeig lieber auf, dass die DDR die Stasi hatte und die CDU sowie der BND im Westen die Nazis und das Nazi-Vermögen!!


Das wäre sinnvoller !!
Nazis und die CDU in Deutschland (http://www.ngo-online.de/2012/04/29/cdu-nazis-deutchland/)


Und der Beleg....ein selbst geschriebener Artikel.....

PrometheusXL
30.04.2012, 11:41
bist du wirklich so vernagelt, dass du die einfachsten argumentationsstränge ausserhalb deines verengten wahrnehmungshorizontes nicht mehr nachvollziehen kannst?

schwachsinnig ist, nicht zu verstehen, was gemeint ist und immer weiter in die falsche richtung zu argumentieren...:cornut:
ich hatte das unterlassen des beibringes von belegen deinerseits bemängelt, und dann selbst welche nachgeliefert, nicht, dass es keine gäbe.... du verstehst den unterschied?
du solltest einfach sauberer arbeiten, wenn es dir tatsächlich ein so dringendes bedürfnis ist, deinem sendungsbewusstsein körper zu verleihen...

ich sehe mich nicht veranlasst, dinge wieder hochzurülpsen und erneut durchzukauen, die schon vor dreissig jahren gegenstand meiner politischen aktivitäten waren.... als du vermutlich noch die fahne der fdj hoch gehalten hast... :cornut:

Jürgen Meyer
30.04.2012, 11:50
So ist es Wudi

Internetzeitung: Nazi-Agent Hitlers und CIA finanzierte CDU seit der ersten Stunde mit Nazi-Gold (http://juergenmeyer.blogger.de/stories/2050725/)

Jürgen Meyer
30.04.2012, 11:56
Hast du es wirklich nötig zu spammen-
Ich administriere die Linksfraktion auf Facebook mit 2000 Mitgliedern .
Meine-Blog Artikel in der "Internetzeitung" haben tausende Leser.
Deine ad personam-Spam Orgien sollten einfach unterbunden werden !!

Die Richtung der Argumentation ist glasklar.
Die CDU bereicherte sich mit Unterstützung des CIA an dem Nazi-Vermögen und auch auch an dem Nazi-Gold, dass zum Teil auch von vergasten Juden ua stammt (Zahngold in KZ s entnommen u a )

Da war auch nichts unterlassen worden.
Der Arte-Beitrag enthält sämtliche Fakten
Meinen Blog-Beitrag dazu hatte ich dazu erstmal weggelassen, weil ich genau ein solches Kindergeschrei vermutet habe, was di ja trotzdem zelebriert hast.

Diese Fakten sind neuese Forschung und nicht 30 Jahre alt

Die DDR hatte die Stasi und die Bundesrepublik hatte die Altnazis, den BND (Nazi Gehlen) und die CDU bekam das Nazi-Vermögen zugeschustert und nahm etliche NSDAP Mitglieder auf !

Das war so deutlich bisher NICHT klar

Jürgen Meyer
30.04.2012, 12:03
Nein Falsch!!! Ruschewyh war nicht nur Fabrikant und Waffenhändler sondern auch deutscher Geheimagent der Nazi-Herrschaft Hitlers in der Schweiz und Verwalter von Nazi-Vermögen in Liechtenstein und der Schweiz !!! Es verwaltete sogar Petain-Vermögen

gun0815
30.04.2012, 13:13
bist du wirklich so vernagelt, dass du die einfachsten argumentationsstränge ausserhalb deines verengten wahrnehmungshorizontes nicht mehr nachvollziehen kannst?

schwachsinnig ist, nicht zu verstehen, was gemeint ist und immer weiter in die falsche richtung zu argumentieren...:cornut:
ich hatte das unterlassen des beibringes von belegen deinerseits bemängelt, und dann selbst welche nachgeliefert, nicht, dass es keine gäbe.... du verstehst den unterschied?
du solltest einfach sauberer arbeiten, wenn es dir tatsächlich ein so dringendes bedürfnis ist, deinem sendungsbewusstsein körper zu verleihen...

ich sehe mich nicht veranlasst, dinge wieder hochzurülpsen und erneut durchzukauen, die schon vor dreissig jahren gegenstand meiner politischen aktivitäten waren.... als du vermutlich noch die fahne der fdj hoch gehalten hast... :cornut:

Ich versteh deine Aufregung ncht so ganz. Er hat seinen Beitrag mit seiner Info-Quelle. Wenn man sich so einen Beitrag nicht anschauen möchte, sollte man die Quelle nicht kritisieren, schon gar nicht die Länge!
Ich habe in einem ähnlichen Forum, eine ähnliche Diskussion eröffnet. Schnell ging die Diskussion nicht mehr um das Thema, sondern nur noch um die Quellen!!
Fakt ist, was der Kater im Eingangspost geschrieben hat.
Kann ich, unabhängig von seinen neuen Informationen, alles bestätigen. Das es jetzt Fakt zu sein scheint, das die CDU auch über NAZI Gold verfügte und es taktisch streute, war bei meiner Nachforschung noch wilde Spekulation, die schnell mit VT abgestempelt wurde (wie wir sehen zu schnell!).

Und wenn wir ehrlich sind, auch Quellen sind Stein des Anstoßes! Ich selbst hab mal ein Dokument angehängt, das leider auf einer dubiosen Seite veröffentlicht wurde. Man konnte ich mir etwas anhören! Hatte es dann auf einer "besseren" Seite nochmal gefunden und verlinkt. Das selbe Dokument! Plötzlich war alles wieder gut.

Zum Thema!
Wenn das jetzt wirklich offiziell ist, dann sollte sich die CDU schnell etwas einfallen lassen. Das sie ihre Rekrutierung Ende der 40er und Anfang 50er in diese Richtung ausgelegt haben, zu mindest in gehobenen Parteikreisen, konnte man damals sicher besser verbergen als heute. Niemand hat z.B. gemerkt das der Herr Globke bei der Kabinettsbildung das Zepter führte und sich fleißig bei alten Freunden bediente. Man muß sich das mal vorstellen, dieser Herr war formell die rechte Hand Himmler und stand auf Platz 101 der Naziverbrecherliste der Amis! Hat leider nicht für die Top 100 gereicht aber man wußte wer er war!
Gut, die Tatsache, das in vielen (ca.20) deutschen Städten hochrangige Nazis die Posten als Polizeipräsident belegten, könnte man mit Kompetenz und Amtskenntnis begründen. Lernen mußten in der neuen Demokratie schließlich alle! Aber mit Abgrenzung von Vorgängersystem hat das für mich nichts zu tun. Leider sitze ich an einem anderen Compopster, wenn ich es nicht vergesse, stell ich noch Quellen ein.

mfg

Jürgen Meyer
30.04.2012, 13:51
So jetzt hab ich die Rolle des Bundeskanzleramtes Adenauer und seines Staatssekretärs Hallstein in die Geschichte auch noch mit eingebaut, der diese dubiosen Waffengeschäfte mit dem Nazi-Agenten Buscheweyh und die CDU Parteienfinanzierung mit betrieben hat

Internetzeitung: Nazi-Agent Hitlers und CIA finanzierte CDU seit der ersten Stunde mit Nazi-Gold (http://juergenmeyer.blogger.de/stories/2050725/)

So ist es
Die Geschichte der CDU unter Adenauer ist die Geschichte eines Sumpfes und der Integration etlicher Altnazis in den CDU Staat

Bundespräsident Lübke hatte beispielsweise Konzentrationslager im 3. Reich gebaut
Bundespräsident Carstens und Bundeskanzler Kiesinger waren NSDAP Mitglieder usw

http://www.arte.tv/de/3930842,CmC=3940840.html

bakunicus
30.04.2012, 15:26
nach all den dubiosen parteispenden, schwarzen kassen und brutalstmöglicher aufklärung würde es mich nicht wundern dass nazigold und CIA in die finanzierung der adenauer-republik verstrikt sind.

bleibt nur noch die retourkutsche der verschollenen SED-millionen

Jürgen Meyer
30.04.2012, 15:57
Die CDU Adenauers machte Geschäfte mit dem Nazi-Agenten Hitlers namens Ruscheweyh, der in Liechtenstein ein Netz der Finanzierung edutscher Rüstungsaufträge und der CDU Parteispenden-Finanzierungen aus Nazi-Vermögen organisierte.

Hitlers Nazi General Gehlen baute nicht nur den BND auf sondern sorgte für die kontinuität des 3. Reiches und der NS Vermögen mit der neuen Bundesrepublik


update

Internetzeitung: Nazi-Agent Hitlers und CIA finanzierte CDU seit der ersten Stunde mit Nazi-Gold (http://juergenmeyer.blogger.de/stories/2050725/)

koboldblau
30.04.2012, 16:55
Diese Fakten sind neuese Forschung und nicht 30 Jahre alt
Die DDR hatte die Stasi und die Bundesrepublik hatte die Altnazis, den BND (Nazi Gehlen) und die CDU bekam das Nazi-Vermögen zugeschustert und nahm etliche NSDAP Mitglieder auf !

Das war so deutlich bisher NICHT klarNa zum Glück, denn es ist maximal die halbe Wahrheit.

Altnazis

Zwar wird von gewisser Seite stets beteuert, alle waschechten Nazis hätten beizeiten rübergemacht und die Aufrechten mit der Roten Armee in der SBZ alleine gelassen, aber ein paar müssen das wohl verschlafen haben.
Von diesen gelang es gar nicht wenigen, in der DDR hohe Ämter zu bekleiden, auch im ZK der SED. Einen kleinen Überblick bieten die Listen bei Wiki (http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig _waren#Sowjetische_Besatzungszone_und_Deutsche_Dem okratische_Republik), wobei zwar auf die BRD absolut mehr entfallen, nicht aber in Prozenten der Bevölkerung, denn da war die Erfolgschance in der DDR größer.
In der frühen BRD wurde verdrängt und vertuscht, gelegentlich mag es auch gelungen sein, über die Vergangenehit zu täuschen.
Die DDR löste das Problem elegant, indem sie sich per se zum antifaschistischen Staat und Nazis daher für nicht vorhanden erklärte. Damit sie nicht scharenweise zurückkommen wurde ein Wall errichtet.

"Der Standpunkt jedes Deutschen in dem grossen nationalen Befreiungskampf des deutschen Volkes ist der entscheidende Gradmesser und nicht die frühere Organisationszugehörigkeit" erklärte die SED 1949 zur Staatsgründung, frühere Amtsträger sollten nun in der Nationalen Front (http://de.wikipedia.org/wiki/Nationale_Front_%28DDR%29) mitarbeiten. Ferner wurde von der SED eine "völlige rechtliche Gleichstellung der früheren Mitglieder der Nazipartei" gefordert, sowie eine "Amnestie, mit Ausnahme derjenigen, die eine gerichtliche Strafe verbüssen".

Ulbricht hatte schon kurz vor Gründung der DDR bemerkt: "Wir haben heute in der sowjetischen Besatzungszone nicht wenige frühere aktive Nazis, die eine verantwortliche Arbeit leisten. Jedenfalls können sie bestimmte Leistungen aufweisen, was man von einigen Mitgliedern der Christlich-Demokratischen Union und Liberal-Demokratischen Partei Deutschlands nicht sagen kann, die nach Washington und London schielen".

Zur Gründung der DDR proklamierte die Nationale Front: "(Der) Feind ist der amerikanische Imperialismus. Er hat das Erbe des Hitlerfaschismus im Kampf um die Weltherrschaft angetreten".

Zitate aus:
1) Das Ende der DDR - Eine politische Autopsie, Peter Schwarz und Bund sozialistischer Arbeiter (Hrsg.), Mehring Verlag, Seite 43 f
2) Die geteilte Vergangenheit, Zeithistorische Studien Bd. 4, Jürgen Daniel, Akademie Verlag Berlin, Seite 42 ff


Soweit zur Nachkriegszeit und den Nazis allerorten. Zusätzlich gabs natürlich auch die StaSi.
______________________________

Nazi - Gold

Das Nazi-Gold, fetziger: Nazi-Raubgold, beflügelt bis heute weit mehr die Phantasien als die Reichsflugscheiben und die Flucht nach Neuschwabenland.
Die Grundlage kennt man: Während des ganzen Krieges waren Goldbestände und Wertgegenstände aus den besetzten Gebieten konfisziert worden, darunter die Beute aus den vernichtungslagern. Es wurde nicht "gehortet" (was romantisch wäre), sondern zum Bezahlen kriegswichtiger Importe benutzt. Gegen Ende des krieges versteckte man Gold und Kunst auf Schlössern und in Bunkern, versenkte Edelmetall in Seen, schuf es offiziell oder unterschlagen ausser Landes, ein ganzer Zug wurde in einem österreichischen Tunnel entdeckt (von dem nur ein kleiner Teil am Ende amtlich beschlgnahmt wurde) usw. usf.
Immerhin ein Teil der letztlich unbekannten Restmenge wurde von Militärs höchstamtlich konfisziert oder von einer Restverwaltung ordentlich gemeldet. Kunstgegenstände finden sich noch heute in amerikanischen Haushalten und von Russland weiss man sowieso wenig.

Gut möglich, oder zumindest kaum widerlegbar, dass irgendetwas davon in die beiden Nachfolgestaaten zurückgelangte und dort für eine der Parteien oder sonstwas verwandt wurde. Sofern keine hieb- und stichfesten Belege existieren bleibt das aber Spekulation.
Im Westen war der Verbleib Gegenstand etlicher Kommissionen.
________________

Zuletzt erlangte das Gold der Nazis Berühmtheit, nachdem die Jewish-Claims-Conference Mitte der 90er Jahre Ansprüche an Schweizer Banken anmeldete. Die Schweiz hatte zahlreiche internationale Zahlungsgeschäfte und Clearingverfahren während des Krieges für die Achsenmächte und zunehmend auch für die Alliierten abgewickelt.
(Das und die Ergebnisse sind gut dargestellt und leicht nachzusehen).
Die Schweiz wurde immer wieder für ihr Verhalten im WK II angeprangert, aber Historiker (und Politiker) weisen zurecht darauf hin, dass die Schweiz einem doppelten Belagerungsring aus Achsenmächten (innen) und zunehmend den Alliierten (aussen) ausgesetzt war und darüberhinaus eine vorsorgliche deutsche oder italienische Besetzung (ähnlich derjenigen Norwegens) zu vermeiden suchte.
Wen das genauer interessiert: Ein übersichtliche Darstellung im Historischen Lexikon der Schweiz (http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D8927.php), in der auch die weithin unbekannte Errichtung des "Vollmachtenregimes" während der Kriegsjahre unter zeitweiser Abschaffung der direkten Demokratie dargestellt ist.

wudi
30.04.2012, 16:57
bleibt nur noch die retourkutsche der verschollenen SED-millionen
Die haben sich die Linken unter den Nagel gerissen. :smilielol5:

bakunicus
30.04.2012, 17:00
Die haben sich die Linken unter den Nagel gerissen. :smilielol5:

was zu beweisen wäre ...
die spur verliert sich in österreich.
genosse acaloth muß es wissen ... he he

Jürgen Meyer
30.04.2012, 17:18
Im Arte-Bericht wird doch gesagt, dass die führenden Nazis 1945, die nicht in Nürnberg als Kriegsverbrecher verurteilt wurden, lieber in den Westteil gingen. Im Ostteil drohte diesen Leuten viel eher die Todesstrafe und eine Unterordnung unter antifaschistische Widerstandskämpfer, die im Osten wichtige Staatsfunktionen einnahmen .

Hardcore-Nazis gingen also vorwiegend in den Westen, zumal sich auch rumsprach, dass die Westalliierten mit vielen Nazis kollaborierten und sogar die Flucht über die Rattenlinie nach Südmerika organisierten . Übrigens zusammen mit dem Papsttum .

Ein noch wichtigerer Unterschied ist, dass Nazis wie Filbinger, Globke, Carstens Kiesinger Strauss., Oberländer, Lübke u a in der CDU karriere machen und vor allem höchste Positionen in Staat und Gesellschaft erlangen konnten und Bundeskanzler und Bundespräsident oder Ministerpräsident werden konnten . Das war in der DDR nicht möglich !!

Zudem drohte Nazi-Kriegsverbrechern im Osten die Todesstrafe, während sie im Westen zum teil sogar mit Hilf der West-Alliierten versteckt oder in Sicherheit gebracht wurden.

Im Osten wurden von 1945 bis 1981 noch ca 140 NS Kriegsverbrecher zum Tode verurteilt und ca 100 davon hingerichtet

wudi
30.04.2012, 17:33
Im Arte-Bericht wird doch gesagt, dass die führenden Nazis 1945, die nicht in Nürnberg als Kriegsverbrecher verurteilt wurden, lieber in den Westteil gingen. Im Ostteil drohte diesen Leuten viel eher die Todesstrafe und eine Unterordnung unter antifaschistische Widerstandskämpfer, die im Osten wichtige Staatsfunktionen einnahmen .

Hardcore-Nazis gingen also vorwiegend in den Westen, zumal sich auch rumsprach, dass die Westalliierten mit vielen Nazis kollaborierten und sogar die Flucht über die Rattenlinie nach Südmerika organisierten . Übrigens zusammen mit dem Papsttum .

Ein noch wichtigerer Unterschied ist, dass Nazis wie Filbinger, Globke, Carstens Kiesinger Strauss., Oberländer, Lübke u a in der CDU karriere machen und vor allem höchste Positionen in Staat und Gesellschaft erlangen konnten und Bundeskanzler und Bundespräsident oder Ministerpräsident werden konnten . Das war in der DDR nicht möglich !!

Zudem drohte Nazi-Kriegsverbrechern im Osten die Todesstrafe, während sie im Westen zum teil sogar mit Hilf der West-Alliierten versteckt oder in Sicherheit gebracht wurden.

Im Osten wurden von 1945 bis 1981 noch ca 140 NS Kriegsverbrecher zum Tode verurteilt und ca 100 davon hingerichtet


Och Mayer, öffne die Augen und benutze etwas Verstand. Gehe durch den Link von Kobold und sehe nach wie viele Alt-Nazis
die SED aufgenommen hat und dort in Führungspositionen sassen.
Deine Propaganda für den verbrecherischen Stalinismus geht mir langsam auf den Sack.

Jürgen Meyer
30.04.2012, 17:48
Ich kenne diese Wiki-links-

Fakt bleibt, dass die DDR Führung von Anfang an mit antifaschistischen Widerstandskämpfern bestückt wurde

In der Bundesrepublik stiegen Altnazis in der CDU in höchste Partei- und Staastämter auf
So wurden Nazis mit CDU Ticket Bundekanzler wie Kiesinger u a , Bundespräsidenten wie Carstens und Lübke, Adenauer war Nazi-Kollaborateur, Nazis wurden Ministerpräsident wie Filbinger, der kommentator der Nürnberger Rassegesetze Globke wurde die rechte Hand von Adenauer usw


Diese Erkenntnisse haben nichts mit Bolschewismus oder Stalinismus zu tun um im Gegensatz zu Bundeskanzlerin Merkel war ich auch nicht Marxist-Leninist mit 13 jährigem kommunismus-Studium !!

Nazi-Jäger wie Beate Klarsfeld wurden in der Bundesrepublik behindert und mussten sich von der DDR finanzieren lassen usw

wudi
30.04.2012, 18:03
Ich kenne diese Wiki-links-

Fakt bleibt, dass die DDR Führung von Anfang an mit antifaschistischen Widerstandskämpfern bestückt wurde


....... die wunderbar mit ehemaligen Nazis zusammenarbeiteten. Gerade ehemalige Gestapo Mitarbeiter waren weltweit beliebt um Geheimdienste aufzubauen.
Und wer, glaubst Du, hat die Sowjets ins Weltall gebracht? Das Team von Braun wurde geteilt, USA und Sowjetunion. Dort trieben sie ihre Forschung weiter.
Beide Seiten benutzten gerne die "Kriegsverbrecher" die von Nutzen waren. Die Hinrichtungen waren wohl mehr dazu da um den Schein zu wahren. Den, den man nicht gebrauchen konnte weg.

gun0815
02.05.2012, 11:16
Natürlich geht es im Krieg immer um Ressourcen! Auch Forschung fällt unter diesen Aspekt!
Amis die Software, die Russen die Hardware! So kann man es verdeutlichen. Wir könnten auch die medizinische Forschung erwähnen! Die war zwar zu Nazi Zeiten verpönt, dient aber heute vielen als Grundlage für Ihre Forschung.
Es ist auch nur natürlich, das man sich Dinge zu nutze macht, die schon vorhanden sind. Es ist auch logisch, das sich dort niemand ausnehmen kann. Allein die Bezeichnung "Deutsche Reichsbahn" hätte eher zum Westen als zum Osten gepasst! ;)
Mich überzeugt auch nicht die Liste von Wiki. Was in der DDR in den Blockparteien gelandet ist und nicht in der SED, würde ich schon mal anders kategorisieren. Sicherlich ist es manchmal schwer zu verstehen warum solche eingefahrenen, alten Kader immer wieder auf den Füssen landen, notfalls in einer Organisation, die so gar nicht den alten Überzeugungen entspricht.
Im Gegensatz zur BRD aber, hat sich die DDR wenigstens vom Verhalten und von der Ideologie klar vom Alten getrennt. Dies hatte in der BRD einen anderen Eindruck hinterlassen. Machtstrukturen blieben fast zur Gänze erhalten, die Alten Großindustriellen machten Anfangs munter weiter wie bisher (eindrucksvoll dargestellt in "Ihr da oben, wir da unten" Ihr da oben, wir da unten: Amazon.de: Bernt Engelmann, Günter Wallraff: Bcher (http://www.amazon.de/gp/product/images/3462023764/ref=dp_image_text_0?ie=UTF8&n=299956&s=books) )

Was im Geheimen abgelaufen ist, wer wen unterstützt hat und/oder nur versteckt, sollte den einfachen Steuerzahlern nicht vorgeworfen werden. DDR und BRD waren Länder, die die Auswirkungen des Kalten Krieges direkt und ungefiltert zu überstehen hatten. Weltpolitische Zusammenhänge einer Regierung vorzuwerfen, die maximal Befehlsempfänger war, halte ich heute für Ergebnisgefährdent. Ändern kann man es im Nachhinein eh nicht mehr, nur daraus lernen! Und damit sollten wir endlich mal anfangen!

mfg

Jürgen Meyer
02.05.2012, 11:41
Wernher von Braun war der größte deutsche Raketenforscher un allein die USA und der Westen nutzte das Team Braun und nicht Ostdeutschland und auch nicht die Sowjetunion

Die CDU bereicherte sich an geraubtem Nazi-Vermögen und womöglich auch an dem Zahn-Gold von sechs Millionen vergasten Juden

Der Wahlkampf der CDU von Adenauer nach 1949 wurde durch Hitlers Nazi-Vermögen gegen die SPD u a wesentlich finanziert, während die CDU gleichzeitig das Verbot der Linken in der Bundesrepublik betrieb ( KPD Verbot 1956)

Update CDU Parteispendenfinanzierung inkl System Kohl

http://juergenmeyer.blogger.de/stories/2050725/

wudi
02.05.2012, 16:07
Wernher von Braun war der größte deutsche Raketenforscher un allein die USA und der Westen nutzte das Team Braun und nicht Ostdeutschland und auch nicht die Sowjetunion



Seit Mai 1946 arbeiteten 3000 deutsche Raketentechniker für Stalin. Sie Entwickelten die Raketen der Sowjets für militärische Zwecke und die Raumfahrt.

gun0815
02.05.2012, 16:14
Seit Mai 1946 arbeiteten 3000 deutsche Raketentechniker für Stalin. Sie Entwickelten die Raketen der Sowjets für militärische Zwecke und die Raumfahrt.

Die Sowjets haben in Massen Industrieanlagen demontiert und in ihr Land geschafft. Peenemünde ist da ein plakatives Beispiel.
Natürlich haben sie sich auch die Wissenschaftler geschnappt, die übrig geblieben sind, denn die Verantwortlichen und die führenden Wissenschaftler haben schnell die Flucht ergriffen, als es hieß "Die Russen kommen!"
Das meinte ich mit: Software nach USA! Hardware in die UDSSR!

Die oberen "10 000" wussten, das sie bei den westlichen Besatzungsmächten besser aufgehoben waren als bei den Kommunisten!


mfg

PrometheusXL
02.05.2012, 17:28
meyer und die quellen.....

die russen hatten zwar nicht von braun bekommen, dafür aber etliche andere aus peenemünde nach osten verbracht.
einer davon war helmut göttrup (http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Gröttrup), der mit von braun gearbeitet hatte und fortan die russen im wettlauf ins all (und zum mond) unterstützte...
das ist auch kein großes "geheimnis" - kann hier nachgelesen werden: Stalins deutsche Raketenbauer | Telepolis (http://www.heise.de/tp/artikel/20/20102/1.html) oder, wer es ausführlicher haben will, sollte sich den film "wettlauf zum mond" ansehen... hier der erste teil (http://www.veoh.com/watch/v16930715Kpj9c5Mm?h1=Wettlauf+zum+Mond+-+01.+Der+Aufbruch+ins+All)

die verfügbaren "fachleute" haben sich beide seiten geschnappt, um sie weiterhin einzusetzen; jeweils wer sie zuerst hatte - da war keine seite per se besser.
so zu tun, als ob unter stalin diesbezüglich irgend eine art höherer moral herrschte, ist absolut pervers und lächerlich zugleich. es ging beiden seiten allein um die vorteile, die die jeweilige seite für sich verbuchen konnte - und das ging auch ganz bedenkenlos über leichen, oder das vorsätzliche und bewusste hinwegsehen über die leichenberge der vergangenheit, wenn es zum eigenen nutzen war.

wudi
02.05.2012, 18:30
Prom, Altnazis gab es in der SED-Politik nicht, sie wurden hingerichtet.
Auch wäre eine Zusammenarbeit mit "Kriegsverbrechern", wie Raketentechniker und Gestapoleuten undenkbar gewesen.
Nachzulesen bei Mayers Internettzeitung.
Gehört zur guten Bildung.

:wink5:

Acaloth
02.05.2012, 18:37
"Nach parteiinternen Analyse von 1954 hatten DDR-weit 25,8 Prozent der Mitglieder eine NS-Vergangenheit. In einzelnen Parteiorganisationen stellten sie nach der SED-Statistik mehr als 85 Prozent der Mitglieder. Lokale, betriebliche und regionale SED-Leitungen waren in den frühen Jahren der DDR oft mehrheitlich mit alten Nazis besetzt."

DER SPIEGEL19/1994 - Fr ehrliche Zusammenarbeit (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13684238.html)

Da hat die BRD besser aufgearbeitet....

wudi
02.05.2012, 18:43
"Nach parteiinternen Analyse von 1954 hatten DDR-weit 25,8 Prozent der Mitglieder eine NS-Vergangenheit. In einzelnen Parteiorganisationen stellten sie nach der SED-Statistik mehr als 85 Prozent der Mitglieder. Lokale, betriebliche und regionale SED-Leitungen waren in den frühen Jahren der DDR oft mehrheitlich mit alten Nazis besetzt."

DER SPIEGEL�19/1994 - F�r ehrliche Zusammenarbeit (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13684238.html)

Da hat die BRD besser aufgearbeitet....
Sie passten auch prima in das DDR-System. So gesehen eigentlich nicht überraschend.

gun0815
02.05.2012, 21:27
@Aca

Haben wir nicht alle unsere Leichen im Keller? ;)

mfg

schlabund
02.05.2012, 21:30
@Aca

Haben wir nicht alle unsere Leichen im Keller? ;)

mfg



die Leichen waren aber bei uns nicht im Keller, im Gegenteil, die wurden Bundeskanzler, Ministerpräsident etc............:lol:

gun0815
02.05.2012, 21:56
die Leichen waren aber bei uns nicht im Keller, im Gegenteil, die wurden Bundeskanzler, Ministerpräsident etc............:lol:

Das ist aber leider eine andere Liga! Nein, es ist nicht mal die selbe Sportart!
Mich würde nicht mal wundern, wenn der Ehemalige Generalmajor oder Mitarbeiter des Innenministeriums ihre treuen untergebenen in so mancher Behörde wieder vereint sind.

Es ist schon komisch.

mfg

PrometheusXL
02.05.2012, 22:00
gehe davon aus, dass die angeblichen "guten" auch auf das erprobte material aus zwei kriegen zurück gegriffen haben, um ihre militärische führung aufzubauen....

gun0815
02.05.2012, 22:16
gehe davon aus, dass die angeblichen "guten" auch auf das erprobte material aus zwei kriegen zurück gegriffen haben, um ihre militärische führung aufzubauen....

Davon gehe ich nicht aus! Das weiß ich! ;)

Mal im Ernst, hätte man ALLE Nazis an die Wand stellen sollen? Wäre man dann besser gewesen?
Für die Einen ist ihre Vergangenheit ein Druckmittel der anderen.
Und die anderen benutzen ihre Vergangenheit als Druckmittel gegen andere.

Das aufgezeigte oder angedeutete Ausmaß des Spiegelartikels (ich weiß noch nicht, wie ich den einschätzen soll) ist für mich etwas überraschend. Bestätigt aber leider mein Bild von unserer Geschichte.
Wir sollten aber auch feststellen, das diese Geschichte aufzeigt, das Ossis und Wessis doch mehr Gemeinsamkeiten hatten als wir dachten. ;)

Als ich mich mal etwas genauer mit den "Geheimarmeen" Europas befasst hab, ist mir ein kleiner Blick in diesen braunen Sumpf gelungen.
Mehr will ich gar nicht sehen, sonst geht der Rest Hoffnung, den ich in mir hab, auch noch flöten! ;)

mfg

Acaloth
02.05.2012, 23:14
Davon gehe ich nicht aus! Das weiß ich! ;)

Mal im Ernst, hätte man ALLE Nazis an die Wand stellen sollen? Wäre man dann besser gewesen?


Nein, natürlich nicht nur so wie Meyer hier tut das es in der SED bzw der DDR keine nazis gab ist schlicht bullshit.

gun0815
03.05.2012, 07:12
Nein, natürlich nicht nur so wie Meyer hier tut das es in der SED bzw der DDR keine nazis gab ist schlicht bullshit.

Mich hat der Artikel auch ein wenig überrascht. Auf der anderen Seite auch wieder nicht, weil ich schon über Andeutungen und schlecht nachprüfbare Hinweise gestolpert bin. Bei welcher Recherche, hab ich ja weiter oben geschrieben. Ich möchte mir vorbehalten, die Infos aus dem Spiegel erst mal zu überprüfen. Ist nämlich vom Aufbau ein typischer Spiegel Artikel. Ein, zwei konkrete Andeutungen und mehrere weniger konkrete, mit der Behauptung, das es sehr viele sind, enden.
Und Anfang der 90er spielte der Spiegel noch mit den Interessen seiner "Auftraggeber". Sie hatten immer einen Vertreter bei den Bilderbergern oder bei den Atlanten sitzen.
Nun ist es aber so, das dieser Artikel wie die Faust aufs Auge passt! Zumindest was meine Recherche zu den Geheimarmeen betrifft, es ist nur das behauptete Ausmaß, das mich ein wenig überrascht. Aber ich denke, das dies auch nur wieder ein Effekt ist, der dem Umstand geschuldet ist, das wir von einem Land reden, das direkt den Auswirkungen des Kalten Krieges ausgesetzt war. Wir reden hier also von einer Situation, die so dermaßen verzwickt ist, das man sich anstrengen muß, die Übersicht zu behalten.
Dieser Spiegel Artikel sagt aber unterschwellig auch etwas anderes.
Nämlich das sich ein Staat (egal ob DDR o. BRD) dubioser Mittel bedient, um Politik zu machen. Denn alles, was an die Oberfläche gelangt ist, also ein wenig schief gelaufen ist, ist nur die Spitze eines Eisberges.
Schau dir doch nur die Reaktion der Bundesregierung an, als es Anfang der 90er hieß "Geheimarmeen abschaffen!"
Offiziell wurde die Existenz, obwohl nachgewiesen, nie zugegeben. Das war ungefähr so, als würde einer im Sterbebett röcheln: "Ach, mir gehts blendend!" Das Ende vom Spiel sieht allerdings so aus, das es noch nicht einmal dokumentierte Beweise für die Deaktivierung bzw. Abschaffung dieser westlichen Geheimarmeen gibt. Hat auch wieder einen Hauch von Komik. ;)

Gehlen vs. Mielke / skrupellose Nazi Schergen vs. Nazi "Hochadel"
Das Prinzip ist das selbe, nur die Ausführung ist anders. Nur der bittere Nachgeschmack scheint der selbe zu sein!


mfg

Jürgen Meyer
03.05.2012, 19:10
Bei aller berechtigter Krtitik an der ehemaligen DDR hat sich die DDR als Staat von anfang qan als antifaschistisch bezeichnet und auch so aufgestellt.

Demgegenüber war "Antifaschismus" in der Bundesrepublik nach 1945/49 jahrzehntelang ein Schimpfwort und Altnazis wurden CDU-Top-Funktionäre und Bundeskanzler, Bundespräsidenten, Ministerpräsidenten ua in der Bundesrepublik

Kein Vergleich mit der DDR , wo bis 1982 noch 133 Nazi-Kriegsverbrecher zum Tode verurteilt wurden

Jürgen Meyer
03.05.2012, 19:16
Quatsch
Die Technologie der Atombombe und die Raketentechnologie wurde vom Dritten Reich durch Wernher von Braum quasi in die USA verfrachtet und da landeten auch die führende deutschen Raketenforscher vom Team Braun

Line wie J Robert Oppenheimer u a haben in den USA dann Spionage betrieben und das Know How zur Bombe, das 1945 in die USA gebracht wurde, dann durch Spionage diese Technologie den Sowjets dann zugänglich gemacht, die dann kurze Zeit später selber im Besitz der Atombombe war

wudi
03.05.2012, 19:21
Das lag wohl daran welche Leute das Wort "Antifaschismus" meist gebrauchten, Linksradikale.
Sagt Dir der Begriff Linksfaschismus etwas?

Naziverbrecher die nützlich, und vor allem gefügig, waren nahm man liebend gerne entgegen.
Die, die sich nicht einfügten wurden verurteilt. Ein Schaukampf gegen Faschismus, Bauernopfer, mehr nicht.

Jürgen Meyer
03.05.2012, 19:27
Ja Gröttrup war an der V2 Produktion in Kummerdorf bei Berlin und später in Peenemünde beteiligt uns er arbeitete auch an den Lenksystemen für die V2

Aber Gröttrup ist nicht mit Wernher von Braun vergleichbar. Außerdem ging es schon in Kummersdorf und Gottow nicht allein um die Raketentechnik sondern um die Atombombe!!

Es ist lächerlich die Dimensionen miteinander vergleichen zu wollen.

Auch wenn umstritten ist,, ob Adolf Hitler bereits in Ohrdruf/Thüringen 1944 die Atombombe in Kombination mit der Raketentechnik entwickelte und sie dort bereits zündete, geht es hier im Falle von Braun um eine ganz andere Größenordnung.

Strittig ist auch, ob zwei Atombomben dann in Thüringen im Bergwerk versteckt wurden und sie dann diese beiden Atombömbchen in die USA brachten , wo sie über Japan abgeworfen wurden. Es gibt jedenfalls die Vermutung, dass diese beiden ersten Atombomben der Menschheitsgeschichte deutschen Ursprungs gewesen sein könnten .


Wer diese Dimensionen kennt, würde die Dimension der Hilfe für die USA von Wernher von Braun, der später auch die Appollo-Mondrakete für die USA entwickelte, nicht mit den deutschen Technikern in Rußland gleichsetzen

Jürgen Meyer
03.05.2012, 19:31
Nein das lag daran, dass man in Westdeutschland Nazis hofierte und daran, dass die CDU das Auffangbecken für Altnazis in der Bundesrepublik wurden, die 1957 auch das Verbot der linken in Deutschland im Adenauer-Staat durchsetzten

Auch Adenauer war als Zentrumspolitiker schon ein Freund der Nazis vor der Machtergreifung Hitlers gewesen, der den Ermächtigungsgesetzen bzw der totalen Machtergreifung Hitlers 1933 zugestimmt bzw sie befürwortet hatte

wudi
03.05.2012, 19:34
Nein das lag daran, dass man in Westdeutschland Nazis hofierte und daran, dass die CDU das Auffangbecken für Altnazis in der Bundesrepublik wurden, die 1957 auch das Verbot der linken in Deutschland im Adenauer-Staat durchsetzten .........


...........und ein linker Politiker später mit dem "Radikalenerlass" krönte.

Mayer, Du bist einäugig.

Jürgen Meyer
03.05.2012, 19:37
ja und dieser Verbrecher, der die Berufsverbote gegen Linke praktizierte, trug den Namen Willy Brandt, der im 3. Reich selber einer sozialistischen Partei angehört hatte

wudi
03.05.2012, 20:21
ja und dieser Verbrecher, der die Berufsverbote gegen Linke praktizierte, trug den Namen Willy Brandt, der im 3. Reich selber einer sozialistischen Partei angehört hatte
..... und die Politischen in den Gefängnissen der DDR waren meist Linke, und keine NAZIS. Braune Gesinnungen hat man gehegt und gepflegt. Oder was glaubst Du wo die ganzen Rechtsextremen im Osten der Republik herkommen? Wach auf!

Acaloth
03.05.2012, 21:03
Line wie J Robert Oppenheimer u a haben in den USA dann Spionage betrieben und das Know How zur Bombe, das 1945 in die USA gebracht wurde, dann durch Spionage diese Technologie den Sowjets dann zugänglich gemacht, die dann kurze Zeit später selber im Besitz der Atombombe war

Die Sowjets hatten das Know-How bereits, es fehlte ihnen nur noch das wissen über den Zünder, die Spionage brachte die Sowjetunion nur ca. 2 Jahre weiter als sie eh schon war.



Auch wenn umstritten ist,, ob Adolf Hitler bereits in Ohrdruf/Thüringen 1944 die Atombombe in Kombination mit der Raketentechnik entwickelte und sie dort bereits zündete, geht es hier im Falle von Braun um eine ganz andere Größenordnung.


Ich denke man kann davon ausgehen das Hitler keine Atomwaffe hatte.
Andernfalls wäre das ganze wohl nicht so zu Ende gegangen.
In der militärischen Situation von 1944-45 hätte man wohl kaum die Waffen im bunker gelassen sondern eingesetzt.

tinze
10.05.2013, 16:15
Hast du es wirklich nötig zu spammen-
Ich administriere die Linksfraktion auf Facebook mit 2000 Mitgliedern .
Meine-Blog Artikel in der "Internetzeitung" haben tausende Leser.
Deine ad personam-Spam Orgien sollten einfach unterbunden werden !!



Schön zu sehen, dass Jürgen hier so wenig mit Kritik umgehen kann, wie in dem von ihm "administrierten" Grüppchen.
Schön zu sehen, dass du wirklich glaubst, die Summe, welche du nennst, würde die von Prometheus benannten Kritik nicht teilen..... im Gegenteil, gerade "deine" Facebookgruppe zeigt immer wieder, dass seine Kritik an deiner Arbeit weit verbreitet ist.... auch, weil du durch den Mangel an präsiser Arbeit auch gerne mal inhaltlich falsche Passagen in deine Texte einbaust.... und deine vielen tausend Leser bemerken deine Fehler sehr wohl. Wie Prometheus es schon sagte.... du bist dir selbst wohl der größte Widerpart

tinze
10.05.2013, 16:24
Die CDU bereicherte sich an geraubtem Nazi-Vermögen und womöglich auch an dem Zahn-Gold von sechs Millionen vergasten Juden

Du bist wieder unsauber. Es starben geschätzte 6 Millionen Juden, aber nur ein relativ geringer Anteil dieser wurde vergast. Wärest du präziser, so würdest du hier nicht den Eindruck erwecken, es wäre 6 Millionen Toten Juden im Mund rumgewühlt worden.... das ist nämlich stumpf falsch.

korkutdede
10.05.2013, 16:30
Du bist wieder unsauber. Es starben geschätzte 6 Millionen Juden, aber nur ein relativ geringer Anteil dieser wurde vergast.Dann nenne mal ne Zahl du Unsauberer!

Diogenes2100
10.05.2013, 16:36
Du bist wieder unsauber. Es starben geschätzte 6 Millionen Juden, aber nur ein relativ geringer Anteil dieser wurde vergast. Wärest du präziser, so würdest du hier nicht den Eindruck erwecken, es wäre 6 Millionen Toten Juden im Mund rumgewühlt worden.... das ist nämlich stumpf falsch.

Gewühlt haben wird man schon bei den meisten - abgesehen von Kindern und jungen Menschen, bei denen wohl kaum Goldzähne zu vermuten waren. Doch auch in jeglicher anderer Hinsicht hielt man sich kaum zurück, sei es bei Enteignungen, "Fluchtsteuern", Verwertung von mobilem und immobilen Besitztümern, Matratzenfüllungen aus Haaren - nur die Sache mit der Knochenseife und den Lampenschirmen sind wohl urban legends - mit Ausnahme wohl vereinzelter pervertierter Lagerärzte, die angeblich solch einen Lampenschirm besaßen.

wudi
10.05.2013, 17:14
Ich bin gerade am nachforschen wie die Todeszahlen des Holocaust aufgelistet sind. Gar nicht einfach. Angaben die ich gefunden habe sagen aus, 6 Mio. Juden, insgesamt 9 Mio. Hier wiederum, wie viele Kriegsgefangene aus dem Osten?
Wenn jemand etwas findet wäre Info nett.

P.S.: erschreckend wie viel menschenverachtenden Schrott man beim googlen unter diesem Thema findet.

grauer kater
10.05.2013, 17:39
Ich bin gerade am nachforschen wie die Todeszahlen des Holocaust aufgelistet sind. Gar nicht einfach. Angaben die ich gefunden habe sagen aus, 6 Mio. Juden, insgesamt 9 Mio. Hier wiederum, wie viele Kriegsgefangene aus dem Osten?
Wenn jemand etwas findet wäre Info nett.

P.S.: erschreckend wie viel menschenverachtenden Schrott man beim googlen unter diesem Thema findet.

Lies dazu mal Norman G. Finkelstein: "Die Holocaust Industrie", ISBN: 3-492-04316-X, Piper-Verlag GmbH, München2001, da wird aufgrund umfassender Recherche die Zahl der Opfer exakt, soweit das möglich ist, genannt! Grüsse vom grauen kater

wudi
10.05.2013, 17:47
Lies dazu mal Norman G. Finkelstein: "Die Holocaust Industrie", ISBN: 3-492-04316-X, Piper-Verlag GmbH, München2001, da wird aufgrund umfassender Recherche die Zahl der Opfer exakt, soweit das möglich ist, genannt! Grüsse vom grauen kater
Mich stört oft das "nur" 6 Mio. ermordete Juden erwähnt werden. Mindestens 3 Mio. fallen anscheinend unter den Tisch. Wenn schon sollte man alle Opfer erwähnen. Alles waren Menschen die aus rassistischen, politischen Gründen, wegen ihrer sexuellen Neigung oder Krankheit ermordet wurden. Ich finde auch eine Form von "Rassismus", b.z.w. eine Verharmlosung.

Alpin
10.05.2013, 21:34
Ich weiß, es ist ein Fehler überhaupt zu antworten und ich werde es bereuen...


Bei aller berechtigter Krtitik an der ehemaligen DDR hat sich die DDR als Staat von anfang qan als antifaschistisch bezeichnet und auch so aufgestellt.
...

Man hat sich einfach par Ordre du Mufti als antifaschistisch erkärt, um dann umgehend einen Spitzelstaat einzurichten :biggrin: - Realsatire pur.

Diogenes2100
10.05.2013, 21:37
Man hat sich einfach par Ordre du Mufti als antifaschistisch erkärt, um dann umgehend einen Spitzelstaat einzurichten :biggrin: - Realsatire pur.

Hier passiert das schleichend - nach der Frosch im Topf Methode ....

korkutdede
10.05.2013, 22:30
Mich stört oft das "nur" 6 Mio. ermordete Juden erwähnt werden.Mich stört bei unserem neuen user
...aber nur ein relativ geringer Anteil dieser wurde vergast...oder die Wortwahl
....Juden im Mund rumgewühlt worden...In der realen Welt direkt paar vor die :boxing:

wudi
11.05.2013, 08:07
Mich stört bei unserem neuen useroder die WortwahlIn der realen Welt direkt paar vor die :boxing:
Wohl schief gelaufen. Das Zitat "im Mund rumwühlen" ist nicht von mir.

Mir geht es um 3 Mio. Opfer die in der Geschichte gerne unter den Tisch fallen.

A2201
11.05.2013, 09:04
Mich stört oft das "nur" 6 Mio. ermordete Juden erwähnt werden. Mindestens 3 Mio. fallen anscheinend unter den Tisch. Wenn schon sollte man alle Opfer erwähnen. Alles waren Menschen die aus rassistischen, politischen Gründen, wegen ihrer sexuellen Neigung oder Krankheit ermordet wurden. Ich finde auch eine Form von "Rassismus", b.z.w. eine Verharmlosung.
Weil du keine Ahnung hast, mein treuer deutscher Volksgenosse. Der eliminatorische Antisemitismus war das herrausragendste Merkmal der Nazis, daher werden die daraus resultierenden Verbrechen eures Führers besonders hervorgehoben. Dass du und deinesgleichen darin eine Bevorzugung der Juden siehst, liegt ganz allein an eurer judenfeindlichen, rechten Gesinnung.

Wolf
11.05.2013, 09:48
Weil du keine Ahnung hast, mein treuer deutscher Volksgenosse. Der eliminatorische Antisemitismus war das herrausragendste Merkmal der Nazis, daher werden die daraus resultierenden Verbrechen eures Führers besonders hervorgehoben. Dass du und deinesgleichen darin eine Bevorzugung der Juden siehst, liegt ganz allein an eurer judenfeindlichen, rechten Gesinnung.

Deine Schlussfolgerung ist nicht nur abwegig, sie trifft Wudi auch vollkommen zu Unrecht. Ich bitte Dich um Mäßigung!

Walter Hofer
11.05.2013, 09:52
Mir geht es um 3 Mio. Opfer die in der Geschichte gerne unter den Tisch fallen.

Die sinnlose Diskussion wird geführt, seitdem es das Internet gibt. Es existieren keine genauen Opferzahlen, jedoch war schon das erste Opfer eines zu viel!

wudi
11.05.2013, 10:00
Die sinnlose Diskussion wird geführt, seitdem es das Internet gibt. Es existieren keine genauen Opferzahlen, jedoch war schon das erste Opfer eines zu viel!
Wie soll man auch genaue Zahlen feststellen? Die Massenmorde fanden ja nicht nur in organisierten Lagern statt die über alles Buch führten. Mir geht es weniger um die Anzahl, mehr darum weil meist nur eine Ethnie erwähnt wird. Das ein Roma erst Jahrzehnte später zu Wort gebeten wird ist schon hart.

Walter Hofer
11.05.2013, 10:09
Wie soll man auch genaue Zahlen feststellen? Die Massenmorde fanden ja nicht nur in organisierten Lagern statt die über alles Buch führten. Mir geht es weniger um die Anzahl, mehr darum weil meist nur eine Ethnie erwähnt wird. Das ein Roma erst Jahrzehnte später zu Wort gebeten wird ist schon hart.

Das kann ich im Detail jetzt nicht beurteilen. An fruchtlosen Diskussionen dieser Art nehme ich nicht mehr teil.

A2201
11.05.2013, 10:11
Die sinnlose Diskussion wird geführt, seitdem es das Internet gibt. Es existieren keine genauen Opferzahlen, jedoch war schon das erste Opfer eines zu viel!


http://www.hawaii.edu/powerkills/NAZIS.TAB1.1.GIF

Walter Hofer
11.05.2013, 10:51
(...)

Tabellen mit fixen, glatten Zahlenangaben, statt von... bis, bin ich besonders misstrauisch.

grauer kater
11.05.2013, 10:55
Mich stört oft das "nur" 6 Mio. ermordete Juden erwähnt werden. Mindestens 3 Mio. fallen anscheinend unter den Tisch. Wenn schon sollte man alle Opfer erwähnen. Alles waren Menschen die aus rassistischen, politischen Gründen, wegen ihrer sexuellen Neigung oder Krankheit ermordet wurden. Ich finde auch eine Form von "Rassismus", b.z.w. eine Verharmlosung.

Wer keine entsprechende Lobby hat, wie Sinti & Roma oder "Bolschewisten, Kommunisten, Homosexuelle, Behinderte etc. steht eben nicht im Fokus der Öffentlichkeit! Die Mehrheit der Sinti & Roma hat bis heute keine Entschädigung bekommen, im Gegenteil, sie werden nach wie vor diskriminiert!

grauer kater
11.05.2013, 11:05
Weil du keine Ahnung hast, mein treuer deutscher Volksgenosse. Der eliminatorische Antisemitismus war das herrausragendste Merkmal der Nazis, daher werden die daraus resultierenden Verbrechen eures Führers besonders hervorgehoben. Dass du und deinesgleichen darin eine Bevorzugung der Juden siehst, liegt ganz allein an eurer judenfeindlichen, rechten Gesinnung.

Und den eliminatorischen Antiziganismus gegen Sinti und Roma hat es Deiner Meinung wohl nie gegeben, obwohl diese Volksgruppe anteilig zur Gesamtzahl der Ethnie etwa gleichgroße Opferzahlen aufweist, wie die jüdischen Menschen Europas, die im Machtbereich der Faschisten zu Opfern wurden! Und Wudi sowie anderen Foristen eine judenfeindliche rechte Gesinnung zu unterstellen, ist für jemand, der neu in ein Forum kommt, wenige Beiträge gelesen hat, ziemlich unverschämt!!!! Es wäre zumindest eine Entschuldigung fällig.

wudi
11.05.2013, 11:32
Tabellen mit fixen, glatten Zahlenangaben, statt von... bis, bin ich besonders misstrauisch.
Bevor wir uns missverstehen. Mir geht es nicht um Zahlen, nur das fast alles nur auf eine Ethnie bezogen ist.

Das als Antisemitismus auszulegen finde ich nebenbei schon einen Hammer. Ist jetzt nicht auf Dich bezogen. Bei den NSU-Morden die nicht türkischen Opfer zu erwähnen ist ja auch nicht türkenfeindlich.

wudi
11.05.2013, 11:38
Und den eliminatorischen Antiziganismus gegen Sinti und Roma hat es Deiner Meinung wohl nie gegeben, ...........
Wobei man nicht vergessen sollte, auch in den Kz`s gab es eine "Rangordnung" für Insassen. Nazis machten da schon Unterschiede.
Die Kennzeichnung der Häftlinge hatte ja Gründe. Man wollte vielleicht auch keinen Gemeinschaftssinn unter den Häftlingen.

korkutdede
11.05.2013, 11:48
Wobei man nicht vergessen sollte, auch in den Kz`s gab es eine "Rangordnung" für Insassen. Nazis machten da schon Unterschiede.Sinti und Roma waren auf der untersten Stufe der Leiter.

wudi
11.05.2013, 11:53
Sinti und Roma waren auf der untersten Stufe der Leiter.
Kriminelle oben, glaube ich. Wobei ich bei der Bezeichnung kriminell im 3.Reich etwas skeptisch bin.

A2201
11.05.2013, 12:12
Sinti und Roma waren auf der untersten Stufe der Leiter.
Auf unterster Stufe verorteten die Nazi-Barbaren die Juden. Dann folgten mit großem Abstand andere Völker wie Sinti, Slawen, usw.

korkutdede
11.05.2013, 12:27
Auf unterster Stufe verorteten die Nazi-Barbaren die Juden. Dann folgten mit großem Abstand andere Völker wie Sinti, Slawen, usw.Nö, die Zigeunerlager in Auschwitz waren noch erbärmlicher als die der Juden und waren in Pferdebaracken untergebracht, das sie eh als "dreckig" galten.

grauer kater
11.05.2013, 12:29
Auf unterster Stufe verorteten die Nazi-Barbaren die Juden. Dann folgten mit großem Abstand andere Völker wie Sinti, Slawen, usw.

Diese Behauptung solltest Du mal belegen und mit Fakten untersetzen!

A2201
11.05.2013, 12:34
Nö, die Zigeunerlager in Auschwitz waren noch erbärmlicher als die der Juden und waren in Pferdebaracken untergebracht, das sie eh als "dreckig" galten.

Auschwitz war ständig überbelegt, obwohl von ankommenden Zügen die meisten direkt in den Tod geschickt wurden.
Die Unterbringung der Gefangenen in den speziell dafür erbauten, provisorischen Baracken, war keineswegs komfortabler als in Pferdeställen.

Liquidacao
11.05.2013, 12:36
Mal eine Frage: Welchen Sinn und mit welche Relevanz dafür hat diese Diskussion?

A2201
11.05.2013, 12:38
Diese Behauptung solltest Du mal belegen und mit Fakten untersetzen!
Für die Nazis war der Jude der Weltfeind schlechthin. Kein anderes Volk wurde von ihnen so sehr gehasst.
Antisemitische Hitler-Zitate (http://www.sgipt.org/politpsy/3reich/volkwis.htm)

korkutdede
11.05.2013, 12:46
Auschwitz war ständig überbelegt, obwohl von ankommenden Zügen die meisten direkt in den Tod geschickt wurden.
Die Unterbringung der Gefangenen in den speziell dafür erbauten, provisorischen Baracken, war keineswegs komfortabler als in Pferdeställen.In den Zigeunerbaracken war die Sterblichkeit am höchsten und hatten die schlechtesten hyg. Bdeingungen. Im entsprechenden Thread hier im Forum haben wir die Quellen abgelegt. Liefer mal die Quelle für "mit großem Abstand"

A2201
11.05.2013, 12:54
In den Zigeunerbaracken war die Sterblichkeit am höchsten und hatten die schlechtesten hyg. Bdeingungen. Im entsprechenden Thread hier im Forum haben wir die Quellen abgelegt.

Was war denn der Grund für diesen Thread? Ein bisschen Geschichtsrevisionismus, oder?




Liefer mal die Quelle für "mit großem Abstand"

Sämtliche antisemitsche Propaganda, mit der die Deutschen damals berieselt wurden, ist eine vorzügliche Quelle. Über kein anderes Volk wurden von den Nazis so viele Lügen und Horrorgeschichten verbreitet wie über Juden.

korkutdede
11.05.2013, 13:01
Was war denn der Grund für diesen Thread? Ein bisschen Geschichtsrevisionismus, oder?



Sämtliche antisemitsche Propaganda, mit der die Deutschen damals berieselt wurden, ist eine vorzügliche Quelle. Über kein anderes Volk wurden von den Nazis so viele Lügen und Horrorgeschichten verbreitet wie über Juden.Das ist also deine Quelle für "mit großem Abstand" wenn ich auf Rangordnung im KZ antworte.

wudi
11.05.2013, 13:05
Sämtliche antisemitsche Propaganda, mit der die Deutschen damals berieselt wurden, ist eine vorzügliche Quelle. Über kein anderes Volk wurden von den Nazis so viele Lügen und Horrorgeschichten verbreitet wie über Juden.
Dann mache Dir mal Gedanken über Sinn und Zweck der Propaganda und wie sie arbeitet. Was ich über Propaganda verbreite und wie ich denke und handele sind zwei paar Stiefel.

A2201
11.05.2013, 13:21
Dann mache Dir mal Gedanken über Sinn und Zweck der Propaganda und wie sie arbeitet. Was ich über Propaganda verbreite und wie ich denke und handele sind zwei paar Stiefel.
Du bist wohl der Meinung die Nazis haben die ganze Zeit über aufs Schlimmste das jüdische Volk verunglimpft und dämonisiert, praktisch aber keinem Juden ein Leid angetan, oder wie?

wudi
11.05.2013, 13:47
Du bist wohl der Meinung die Nazis haben die ganze Zeit über aufs Schlimmste das jüdische Volk verunglimpft und dämonisiert, praktisch aber keinem Juden ein Leid angetan, oder wie?
Deine Phantasie Leuten Aussagen unter zu jubeln ist grenzenlos. Diskussion beendet. Dein Niveau ist zu tief.

A2201
11.05.2013, 13:55
Deine Phantasie Leuten Aussagen unter zu jubeln ist grenzenlos. Diskussion beendet. Dein Niveau ist zu tief.

Ich sage das direkt, was du nur verklausuliert oder andeutungsweise von dir gibst. Gefällt dir nicht? Heul doch!

korkutdede
11.05.2013, 14:02
Gefällt dir nicht? Heul doch!Der Forenwachhund hat gesprochen!http://gifwelt.info/wp-content/uploads/hunde-014.gif

grauer kater
11.05.2013, 14:18
Der Forenwachhund hat gesprochen!http://gifwelt.info/wp-content/uploads/hunde-014.gif

Irgendwie klingt "VeritySeeker" wie eine Reanimation eines Foristen, der aufgrund Doppelidentität und Forenmißbrauch vor einiger Zeit hier rausgeflogen ist! Der Stil kommt mir irgendwie zumindest ähnlich vor! Grüsse vom grauen kater

wudi
11.05.2013, 14:27
Irgendwie klingt "VeritySeeker" wie eine Reanimation eines Foristen, der aufgrund Doppelidentität und Forenmißbrauch vor einiger Zeit hier rausgeflogen ist! Der Stil kommt mir irgendwie zumindest ähnlich vor! Grüsse vom grauen kater
Wenigstens ähneln sie sich. Den User den Du erwähnst brachte ab und zu wenigstens was Brauchbares.

A2201
11.05.2013, 14:33
Wenigstens ähneln sie sich. Den User den Du erwähnst brachte ab und zu wenigstens was Brauchbares.
Er hat dir wohl keine Nähe zum Rechtsextremismus vorgeworfen.

wudi
11.05.2013, 14:35
Er hat dir wohl keine Nähe zum Rechtsextremismus vorgeworfen.
Mir eigentlich nicht. Scheint, verglichen mit Dir, ein Rechtsextremist gewesen zu sein. Es soll ja auch Rechte geben denen die NPD zu weit links steht.

A2201
11.05.2013, 14:39
Mir eigentlich nicht. Scheint, verglichen mit Dir, ein Rechtsextremist gewesen zu sein. Es soll ja auch Rechte geben denen die NPD zu weit links steht.
Die gibt es in der Tat, denen die NPD noch zu gemäßigt ist.